Trennung einer Beziehung einer Ehe – und plötzlich wieder Single, denn Single kann man auch sein, weil man sich gerade scheiden lässt oder man sucht Informationen, was einen denn so als Neu-Single erwarten könnte, wenn man sich dazu durchringen sollte, die eheähnliche Gemeinschaft, den „Bund der Ehe“ oder einfach nur eine Beziehung zu lösen. Für diejenigen also, die sich mit dem Thema Scheidung / Trennung befassen müssen oder wollen, habe ich ein paar Tipps zusammengetragen, wie man das Ganze emotional halbwegs unbeschadet überstehen kann – denn eine Trennung ist mehr als nur der Spruch: „Lass uns Freunde bleiben„!

10 Tipps – Wie man eine Trennung in Freundschaft schaffen kann:

  1. Versuchen Sie ein weiches Herz und Mitgefühl zu bewahren auch für sich selbst. Verschließen Sie sich nicht den Argumenten des Partners. Es geht letztendlich „nur“ um eine Trennung, nicht um Leben und Tod.
  2. Setzen Sie sich ein gemeinsames Ziel und formulieren Sie diese ganz konkret: bspw. Wir wollen eine Trennung, die unsere Wunden nicht noch vergrößert. Wir wollen uns in größtmöglicher Harmonie und Wertschätzung trennen. Wir wollen weiterhin gemeinsam gute Eltern für unsere Kinder sein.
    • Denn so werden die beiden Parteien dazu gebracht Ihre verdeckten Agenden offenzulegen. Denn oft möchte einer sich nur irgendwie Trennen und einen Rest Würde bewahren, während sich der andere Partner für erlittene Verletzungen während der Partnerschaft rächen möchte.
  3. Erkennen Sie an, dass Sie verletzt wurden und sehr wahrscheinlich auch den anderen verletzt haben. Diese Dinge passieren zwar meist unbeabsichtigt und unbewusst, dennoch passieren sie.
  4. Erkennen Sie Ihren eigenen Anteil am Scheitern der Beziehung / Ehe an und übernehmen Sie dafür die Verantwortung. Das nimmt Ihrem Partner den Wind aus den Segeln. Wer es schafft, kann sich sogar dafür entschuldigen.
  5. Verzeihen Sie sich aber auch dafür. Fehler machen ist eben menschlich und macht auch sympathisch. Wer es schafft die Wut auf sich selbst auszuhalten und sich zu verzeihen, der braucht diese Wut nicht auf dem Partner abzuladen: Dadurch kann vermieden werden, dass es zu dem klassischen „Aufrüsten“ gegeneinander kommt: Also Du bist hier und hier dran schuld und der andere verteidigt sich, indem er dann entsprechend Gegenschuldzuweisungen anbringt.
  6. Suchen Sie erst einmal Abstand. Eine Trennung bzw. Scheidung kommt zwar selten von heute auf morgen dennoch ist das Aussprechen der Moment, indem eine Welt, wie sie war, zerstört wird. Das ist in den meisten Fällen ein traumatisches Erlebnis. In diesem Zustand kann kein Mensch tragfähige Entscheidungen treffen. Die Emotionen sind einfach zu heftig.
  7. Lassen Sie sich Zeit. Eine Beziehung bzw. Ehe wurde meist über Jahre geführt und aufgebaut, dies sollte gewürdigt werden und nicht innerhalb von 4 Wochen „abgewickelt“ werden.
  8. Wer emotional überfordert ist, starke Schuld- oder Hassgefühle hat, der sollte sich klar machen, dass dies eine normale Reaktion auf das Auseinanderbrechen einer Partnerschaft ist, die unter Umständen jahrelang der wichtigste Lebensinhalt war.
  9.  Widerstehen Sie dem Drang Ihre Freunde und Familie jeweils gegen den Partner aufzubringen. Die Trennung / Scheidung ist ganz allein Ihre Sache. Sie sind schließlich erwachsen. Sich Unterstützung zu holen ist in Ordnung. Den anderen gezielt schlecht zu machen nicht.
  10.  Machen sie sich immer wieder klar, warum Sie Ihren Partner damals überhaupt geheiratet haben, bzw. eine Beziehung mit ihm eingegangen sind. Er oder Sie muss ja auch gute Seiten gehabt haben.

Alles Gute

Christina

6 Responses

  1. susanne

    Hallo Christina,
    Ich habe so einige Fragen und warte auf die angekündigte Möglichkeit….;-)
    Lieber Gruß
    Susanne

    Antworten
    • christina

      Hallo Susanne,

      die Programmierer arbeiten dran und wie es aussieht, wird es in den nächsten Tagen ein Kontaktformular geben. Das dürfte dann auch nicht zu übersehen sein ;-). Lieben Gruß Christina

      Antworten
  2. TmoWizard

    Hi Christina,

    das sind wirklich 10 Punkte, die ich ebenfalls für sehr wichtig halte! Ich habe da ja so meine Erfahrungen damit, da ich geschieden bin und auch ein paar Beziehungen hinter mir habe.

    Das mit dem Kontaktformular ist zwar interessant, würde ich so aber nicht machen. Eine Mail-Adresse ist meiner Ansicht nach besser, man kann dann mit seinem normalen Mail-Clienten entsprechend seine Fragen stellen und hat diese auch jede Zeit auf seinem Computer zum nachlesen. Dafür gibt es auch einen einfachen Trick, damit man nicht auf dieser Mail-Adresse mit Spam zugeworfen wird!

    Viele Grüße nun aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

    Mike, TmoWizard

    Antworten
    • christina

      Hallo TmoWizard,

      danke für Deinen Kommentar zu den Tipps und den Hinweis zum handling der Fragen. Die Technik ist wohl auch Deiner Meinung. Ich kenn mich damit nicht aus, aber hatte nachgefragt.

      Alles Liebe
      Christina

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.