Wenn man unter Liebeskummer leidet, sucht man vor allem eines: Antworten auf die vielen Fragen, die einen quälen. Auf dieser Seite stellen wir fortlaufend die Fragen vor, die Christina Schramm unser Liebeskummer Coach kostenfrei fuer Euch beantwortet.

Der Nummer 1 Grund für Liebeskummer und 3 Schritte, um aus dieser Falle herauszukommen

Sexbeziehung oder doch mehr?

 

Ich bin ein(e) Mann

und 35 Jahre alt

Nachrichtentext:

Hallo Christina,

ich bin Single und habe seit 4 Jahren eine reine Sex-Beziehung mit einer verheirateten Frau. Wir haben uns im Internet in so ner C-Dating Plattform kennengelernt, schon beim ersten Date, einem kurzen Kaffeetrinken ist es zu mehr gekommen – sie bezeichnet sich selbst als nymphoman und ihr Mann kann diesen Drang nicht befriedigen.

Nachdem ich unter Tags viel Leerlauf habe im Aussendienst treffen wir uns fast täglich zum Sex.

Jetzt droht sie mir, dass sie das Ganze beenden will, da sie merkt, dass ich mehr will – aber sie ist nicht bereit sich zu trennen bzw. mir mehr geben

will …

 

Ich bin hin- und hergerissen – natürlich würde ich einerseits gerne mehr von ihr haben wollen, zum anderen aber das alles nicht verlieren …

 

Mittlerweile tummelt sie sich auch wieder auf der C-Dating Plattform und ist anscheinend bereits auf der Suche nach “Ersatz”… – es schmerzt wenn ich nichts machen kann … oder gibts “von aussen betrachtet” doch einen Weg?

 

 

Lieber hin-und hergerissen,

vielen Dank für Deine Frage. So wie Dir geht es vielen meiner Klienten.

Sie fühlen sich zwischen zwei oder mehr Möglichkeiten hin- und hergerissen und leiden unter dem Gefühl, dass sie nichts machen können.

Deshalb teile ich heute mit Euch, was der NUMMER 1 GRUND FÜR LIEBESKUMMER in solch einem Fall ist:

Sich nicht zu entscheiden und unter dieser ungeklärten Situation zu leiden!

 

Was sind die 3 häufigsten Ursachen dafür, dass Menschen sich nicht entscheiden können und was kann man dagegen tun?

[box type="info"]

  1. Mangelndes Selbstbewusstsein
  2. Angst davor, die falsche Entscheidung zu treffen
  3. Fehlende Klarheit über das, was man vom Leben möchte, also kein klares Ziel zu haben

[/box]

 

Mangelndes Selbstbewusstsein

 

Bei vielen führt mangelndes Selbstbewusstsein dazu, dass sie Angst davor haben keinen neuen oder besseren Partner zu finden. Man hat Angst davor alleine zu bleiben, weil man sich nicht vorstellen, kann, dass man auf andere attraktiv genug wirkt. Man fühlt sich nicht wohl in seiner Haut ist leicht niedergeschlagen und von Selbstzweifeln geplagt, so dass man wenig Ausstrahlung besitzt und andere einen nicht anziehend finden. Mit solchem Liebeskummer hat man deutlich weniger Chancen beim Flirten und in Gesprächen als andere, die selbstbewusst und souverän auftreten.

Um das Selbstbewusstsein zu stärken, muss man sich ins Gedächtnis rufen, was einem gut tut. Manchmal hilft es, dabei an glücklichere Zeiten zu denken. Die Klassiker sind Sport zu treiben, weil man dort die Kraft des eigenen Körpers spürt und das die Laune hebt. Mit Freunden zusammen sein, weil die einen so lieben, wie man ist und einem Mut machen. Anderen zu helfen, weil man merkt, dass man wichtig für andere Menschen ist u. v. m.

 

Angst davor, die falsche Entscheidung zu treffen

 

Angst davor die falsche Entscheidung zu treffen wirkt lähmend und man bleibt in der Situation stecken. Es geht nicht vor und nicht zurück. Man fängt an sich hilflos und ausgeliefert zu fühlen. Manche werden dann wütend auf den (Ex-) Partner oder sich selbst und manche werden depressiv und haben kaum noch zu etwas Lust. Der Alltag fällt einem immer schwerer und der Gedanke sich zu entscheiden macht einem nur noch mehr zu schaffen. Ein Teufelskreis, den man brechen muss.

 

Auch hier muss man zuerst das Selbstbewusstsein wieder aufbauen, damit man innerlich stärker und zuversichtlicher wird bei dem Gedanken daran, die Konsequenzen der Entscheidung zu tragen.

Man sollte zudem stärker auf die Signale des Körpers achten. Wann fühlt man sich gut und ist gesund und leistungsfähig? Wann fühlt man sich schlecht und der Körper meldet sich mit allerelei Zipperlein, wie schlechtem Schlaf, Magenschmerzen und Verspannungen?

Auch Freunde, die einen gut kennen sollte man einweihen und um ihre Einschätzung der Situation bitten. Man neigt in solchen Situationen oft zum Tunnelblick.

 

Kein klares Ziel

Wer nicht weiß, was er will kann sich natürlich nicht entscheiden. Man muss ein klares Bild davon haben, wie man leben möchte! Wie möchte man wohnen, mit wem möchte man seine Zeit verbringen, welchen Partner möchte man morgens neben sich liegen haben? Was arbeitet man und vor allem: Wie fühlt man sich dabei? Welches Lebensgefühl möchte man haben? Glücklich, erfüllt, geborgen?
Wenn man das ganz klar weiß, egal wie unerreichbar das im Augenblick erscheint, dann kann man jede einzelne Entscheidung daraufhin überprüfen, ob sie einen diesem Ziel näher bringt oder einen davon entfernt. So einfach ist das im Kern.

 

Ich möchte an dieser Stelle noch sagen, dass Liebeskummer ALLE Menschen treffen kann, egal wie erfolgreich, egal wie hübsch und attraktiv sie sind. Manchmal hat man einfach das Gefühl, dass alles schief läuft. Man ist nicht mehr man selbst und gerät in einen Strudel aus Hoffnungslosigkeit, Lähmung u. v. m.. Dagegen muss man sich wehren. Das ist die ALLERWICHTIGSTE Entscheidung.

 

Wenn Du die Entscheidung getroffen hast, Dein Leben zum Besseren zu verändern und den richtigen Partner zu finden, dann kann ich Dir helfen die einzelnen Schritte in der richtigen Reihenfolge zu gehen.

Für mehr Hilfe besucht einfach hier meine Seite.

Alles Liebe
Christina

Hilfe….ich will auch endlich abschließen….aber wie… (Stichwort trennen / Trennung*)

Deine Frage:

“Hilfe….ich will auch endlich abschließen….aber wie…
Immer wieder lasse ich kontakt zu..immer wieder werde ich verletzt…
Wie schaffe ich es endlich mich ganz von ihm zu befreien ????”
Gruß Susa


Liebe Susa,

wie man es schaffen kann, sich endlich zu trennen. Diese Frage bekomme ich immer wieder gestellt. Deshalb habe ich mich entschlossen, sie gleich in unsere Liste der „Häufig gestellten Fragen“ aufzunehmen.
Da ich im Herzen Coach bin, werden Fragen bei mir natürlich zwar beantwortet, doch werde ich auch Dir/Euch Fragen stellen. Ich habe immer wieder erlebt, wie die richtige Frage bei jeder Person einen inneren Domino Effekt in Richtung Klarheit auslösen kann. Man muss nur mutig sein und sich seinem Liebeskummer stellen.

Aber nun erstmal zu Deiner Frage

Viele schätzen Ihre Situation falsch ein.
Wie man sich am besten von „ihm befreit“ hängt davon ab, was der Grund dafür sein könnte, dass man es nicht einfach tut!
Das mag erstmal seltsam und simpel klingen, aber es heißt schlichtweg, dass man erstmal sein eigenes Problem genau erkennen können muss. Das ist schon deshalb sehr schwer, weil unser Gehirn es nicht gerne zugibt, dass man etwas nicht alleine schafft. Das nennt Cordelia Fine in ihrem Buch „Wissen Sie, was Ihr Gehirn denkt?“, das Eitle Gehirn. Menschen neigen zu Schönfärberei und übermäßigem Optimismus. Das ist normal und in Maßen sogar gesund. Wer immer alles sehr realistisch einschätzt und der Wahrheit über sich selbst und seiner Umwelt sehr nahe kommt, der gilt übrigens als klinisch depressiv. (S.22)
Was ich damit sagen will ist erst einmal, dass Du wahrscheinlich nicht von ihm los kommst und immer wieder den Kontakt zulässt, weil Du die Situation einfach falsch einschätzt.

Freunde und Familie um eine Einschätzung bitten

In diesem Fall hilft es, Deine Freunde und Deine Familie um eine Einschätzung zu bitten. Und jetzt bitte zweimal lesen und laut wiederholen. Höre ihnen zu! Es sind Menschen, die Dir nahe stehen und sich um Dich sorgen.

Welche Gefühle tauchen auf?

Auch, wenn Du vielleicht nicht hören willst, was sie sagen, denke zumindest darüber nach. Und achte auf die Gefühle, die Du in Deinem Körper wahrnehmen kannst. Wird Dir heiß, willst Du weglaufen oder um Dich schlagen? Dann bist Du vielleicht wütend? Wenn ja, auf was oder wen? Wer verletzt Deine Grenzen oder erfüllt nicht Deine Wünsche? Wirst Du still und möchtest weinen? Wenn ja, wer oder was macht Dich traurig? Hat Dein Exfreund Dir eine Zukunft versprochen, so wie Du sie Dir erträumst mit Hochzeit, Kind und was auch alles für Dich dazugehören mag? Vielleicht könntest Du schon ohne IHN auskommen, aber Du willst vielleicht Deine Hoffnung und Träume noch nicht aufgeben, die mit der Beziehung verbunden sind. Besonders Frauen, die latent ihr biologische Uhr ticken hören tun sich sehr schwer endlich mit einer Beziehung abzuschließen und sich zu trennen. Die Hoffnung ist einfach zu stark.

Hoffnungen, Träume und Stress

Besonders gefährdet sich an eine Beziehung zu klammern und sich nicht zu trennen, sind Frauen, die unter sehr starkem Stress stehen. Der Stress sorgt dafür, dass man emotional dünnhäutig wird. Man hat weniger Selbstbewusstsein und ist nicht so optimistisch, dass alles gut wird und man schon bald einen neuen und besseren Partner finden wird.

Kindheit

Ein weiterer Grund ist auch, dass man dieses Verhalten in der Kindheit „gelernt“ hat. Es kann sein, dass man die Beziehung der Eltern so erlebt hat, dass immer einer von beiden irgendwie „nicht da“ war. Durch viel Arbeit, durch emotionale Unnahbarkeit u. v. m., dadurch verwechseln manche das Gefühl, was auftaucht, wenn sie innerlich irgendwie aufgewühlt sind, mit Schmetterlingen im Bauch. Eine Liebe, die mehr auf echter Zuneigung und zärtlichen Gefühlen basiert, als auf der sehr tief im unbewussten vergrabenen Angst davor verlassen zu werden, fühlt sich meist fast langweilig, sehr ruhig und geborgen an. Und damit fremd. Wer den „Kick“ der Aufregung braucht, der sollte seine kindlichen Prägungen erforschen.

Narzissten und sonstige manipulative Partner

Und zu guter Letzt: Es kann die selbstbewussteste Person emotional überfordern, wenn sie das Pech hat, an einen Partner mit einer Persönlichkeitsstörung zu geraten. Der Klassiker ist in diesem Fall der Narzisst. Diese Menschen sind manipulativ und spielen immer wieder mit der Hoffnung. Sie schmeicheln ihren Partnern und ziehen sie an sich, nur um sie dann abrupt fallen zu lassen. Da „normale“ Menschen nicht damit rechnen, dass solch ein Verhalten unendlich andauert, hoffen sie bei jedem Kontakt, bei jedem neuen Anlauf: Jetzt wird alles gut. Doch leider – mit gestörten Persönlichkeiten – wird es nicht gut. Niemals. Man muss manchmal einfach gegen seine Menschlichkeit handeln und jemand seinem Schicksal überlassen. Man kann nicht jeden retten. Wenn man anfängt, immer mehr an sich zu zweifeln und sein Lachen verliert, dann ist es höchste Zeit sich selbst aufzupäppeln, sich Hilfe zu holen und das Weite zu suchen.

Es gibt hier natürlich viele Mischungen und noch weitere Gründe, aber das sind die Klassiker, die mir in den Gesprächen am meisten begegnen.

Und nun erstmal weg mit dem Stress

Wenn nun der Grund eingegrenzt ist, dann lassen sich auch Wege finden diesen zu beseitigen. Ja, das kann dann wirklich so einfach sein.

Da in solch einer Situation jedoch generell emotionaler Stress vorhanden ist, gilt:

Auf jeden Fall schon mal alle Tipps gegen Stress und für Entspannung zu befolgen.

Also:
Ab zum Sport, in die Sauna, mit dem Haustier kuscheln, mit Freunden treffen und lachen! Und einer meiner Favoriten: Floaten!

Alles Liebe
Christina

(* Wurde von mir hinzugefügt, um Euch das Finden der Themen zu erleichern.)

Ich hänge immer noch an ihr und will meine Exfreundin zurück

Ich bin ein(e) Mann
und 34 Jahre alt

Deine Frage:

Hallo Christina,
vor über 3,5 Jahren hat sich meine damalige Freundin nach einer 2,5jährigen Beziehung von mir getrennt und mir ging es wirklich ein halbes Jahr mehr als besch… weil ich immer der Meinung war dass es DIE Beziehung war… – und auch heute, nach der langen Zeit und etlichen Beziehungen, One-Night-Stands etc. dazwischen geht sie mir immer noch nicht aus dem Kopf… Ich ertappe mich immer wieder dabei wie ich Frauen, die ich neu kennenlerne, mit ihr vergleiche und immer noch wehmütig an die Beziehung mit Ihr zurückdenke. Mittlerweile habe ich mit ihr gar keinen Kontakt mehr, ausser dass sie auf Facebook machmal Kommentare von mir kommentiert und liked aber sonst nichts – aber am liebsten – ganz ehrlich – würde ich nach all der Zeit immer noch am liebsten zu ihr zurück und um sie kämpfen. Es kann doch nicht sein dass ich nach all der langen Zeit immer noch an Ihr häng? Wie kann ich mich davon endlich frei machen und einer neuen Frau in meinem Leben eine Chance geben – denn wenn ich immer vergleiche und mein Herz noch an der Ex hängt wird eine Neue keine wirklich echte Chance haben…

Hallo lieber Verlassener,
3,5 Jahre das ist eine lange Zeit, da gebe ich Dir recht. Du schreibst auch, dass Du ein halbes Jahr sehr gelitten hast. Leider kann ich natürlich nicht darauf eingehen, ob es wirklich DIE Beziehung war. Nur anscheinend war Deine nun Exfreundin damals anderer Ansicht und hat sich getrennt. Und Du möchtest wissen, warum Du immer noch an ihr hängst.

Hier sind ein paar Gedanken dazu, warum Du evtl nicht von Deiner Exfreundin Loskommst

Wie hat sie die Trennung vollzogen?
Folgendes kann das Risiko erhöhen, von der Exfreundin nicht loszukommen:

Es gab keine Erklärung

Du hattest keine Chance Fragen zu stellen, so dass Du keine Erklärung für ihre Entscheidung bekommen hast. Und nicht weißt, was Du in Zukunft anders machen könntest, um die Chance zu erhöhen, dass Du mit der nächsten Frau eine dauerhafte Beziehung führen kannst.

Du bist Schuld

Sie hat Dir die Schuld gegeben und Dir die Verantwortung für das Scheitern der Beziehung zugeschoben. Bei solch einem Erlebnis kann es sein, dass man sich innerlich schwört „Ich will mir das nie wieder vorwerfen lassen müssen.“ Auch aus diesem Grund geht man vielleicht keine neue Beziehung ein. Man erteilt sich innerlich ein Verbot oder glaubt man ist nicht fähig dazu. Oft erleidet auch das Selbstwertgefühl einen empfindlichen Knacks. Man denkt unbewusst von sich „Ich bin nicht gut genug“ oder „Ich bin nicht liebenswert“.

Trennungen in der Kindheit – Verlustangst

Gab es in Deiner frühen Kindheit eine Trennung, die „heftiger“ als normal war? Das kann durch Scheidung der Eltern, Tod eines Großelternteils oder einfach „nur“ durch einen Krankenhausaufenthalt oder Urlaub passiert sein.
Erlebnisse der frühen Kindheit werden vom Kind oft als sehr bedrohlich empfunden. Denn, was kann ein Kind schon gegen seine Umwelt ausrichten? Manchmal kann es noch gar nicht sprechen. Kinder sind also emotional sehr leicht verletzbar. Sie tragen eine emotionale Narbe davon. Das frühe Trennungs-Trauma wird zwar irgendwann „vergessen“, kann aber jederzeit wieder durch eine andere Trennung wachgerufen werden. Oft ist einem überhaupt nicht klar, wie das zusammenhängt. Man wundert sich nur über die heftigen Gefühle oder man wird gefühlstaub. Man kann sich irgendwie nicht mehr richtig verlieben. Besonders die Angst vor dem Verlassen werden wird oft auch gar nicht richtig gefühlt. Man lässt sich eben nur nicht wirklich auf eine neue Beziehung ein. Diese Vermeidungsstrategie ist sehr wirksam, denn sie schützt sicher davor, wieder verlassen zu werden. Der Verstand weiß hier, dass man zwar eine Beziehung haben möchte, aber das (verborgene) Gefühl hindert einen gleichzeitig wirksam daran. Die Gefühle sind übrigens oft so lange stärker, wie sie einem nicht bewusst sind. Frei nach dem Motto: „Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!“

Warum immer noch um die Exfreundin kämpfen nach so langer Zeit?

Leider kann ich Dich nicht fragen, aber überleg doch mal woher der Wunsch um sie zu kämpfen wirklich kommen könnte. Höre ganz ehrlich auf Dein Herz und Dein Gefühl.
Mit einem gesunden Selbstbewusstsein sagt man sich doch eher „Wir haben eben nicht zusammengepasst und eine andere wird sicher erkennen, was sie an mir hat und sich die Mühe machen mit mir an der Beziehung zu arbeiten, anstatt einfach alles hinzuschmeißen.“

Warum ist keine neue Frau so attraktiv, wie die Exfreundin?

Wenn man jemanden tatsächlich zurückbekommt, was könnte das alles bedeuten?
Es könnte bedeuten, dass man seinen eigenen und ihren Freunden beweisen kann, dass man doch ein guter Kerl ist. Man könnte beweisen, dass sie damals im Unrecht war. Man könnte sich quasi rehabilitieren. Menschen mit einem sehr ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und Ehre kämpfen oft sehr damit, „es einfach gut sein zu lassen“. Nicht selten passiert es, dass in dem Moment, wo man „gewonnen“ hat, die ganze Anziehungskraft, wie weggeblasen ist. Die Attraktivität erklärt sich oft so: To attract bedeutet – anziehen. Die Exfreundin zieht also irgendwie. Wie macht sie das? Wieso geht das nicht weg? Weil in Dir etwas ist, das am Haken hängt. Die Person kann Dir also etwas geben, nur was? Ganz simpel EIN GUTES GEFÜHL. Darum geht es, man will das schlechte Gefühl der Einsamkeit, Minderwertigkeit oder was auch immer, endlich loswerden und sucht am falschen Ort. Das nennt man emotionale Abhängigkeit. Die Lösung ist ebenso simpel. Man muss einen Weg finden, seine eigenen guten Gefühle im Inneren zu entdecken. Man kommt also nicht drum herum, ein wenig an sich zu arbeiten. Man muss mit geeigneten Methoden entdecken und spüren, dass man Liebe verdient hat und ein liebenswerter Mensch ist. Eine kleine Warnung, wer glaubt, dass berufliche oder sportliche Erfolge hier helfen, der wird langfristig feststellen, dass das nur andere Formen von äußerer Bestätigung sind.
Das Fatale ist, Deine Exfreundin kann Dir nicht nur GUTE GEFÜHLE geben, Sie hat in Deinen Augen die Macht, die schlechten GEFÜHLE, die Du ihretwegen hast zu löschen. Genau DAS macht sie wesentlich anziehender als “normale” Frauen, die nur die guten Gefühle in die Waagschale werfen können.

Der Schlüssel zur Freiheit liegt in den Gefühlen

Der Schlüssel sind also wieder einmal die Gefühle. Ich setze unter anderem das Emotionscoaching wingwave© mit dem Methodenbestandteil EMDR ein. Man könnte aber auch erstmal damit starten zu lernen, das was man fühlt, zu benennen und versuchen im Körper zu spüren, wie sich das anfühlt (sog. Somatische Marker nach Damasio). In meinem ebook „Vom Single- zum Paar-Modus“ gibt es dazu seitenweise Informationen und Übungen.
Innerlich frei und mit sich selbst im Reinen, so haben Liebeskummer und die Exfreundin oder der Exfreund keine Chance mehr. Und da muss jeder selbst wissen, was es ihm wert ist und was er oder sie bereit ist, dafür zu tun.

Viel Erfolg beim Entdecken und Bändigen der Emotionen!
Alles Liebe
Christina

Ich suche eine schnelle Hilfe bei Liebeskummer!*

Ich suche eine schnelle Hilfe bei Liebeskummer!*

Ich bin ein(e) Frau
und 24 Jahre alt

Nachrichtentext:
Hallo Christina,
nach drei Jahren hat gestern mein Freund mit mir Schluss gemacht weil er mir gestand dass er schon seit einem halben Jahr mit drei (!) anderen Frauen immer wieder sexuell verkehrt – also nicht nur ONS´s sondern immer wieder. Mein Warum beantwortete er mit seinen Trieben und seinen vielen sexuellen Vorlieben die ich (anscheinend) nicht befriedigen konnte…

Für mich bricht gerade eine Welt total zusammen – weiss gar nicht mehr wie mir geschieht – er ist dann gestern auch gleich aus unserer gemeinsamen Wohnung gegangen und ich lag die ganze Nacht wach!

Bin am Ende! Wie kann er mir das antun und warum habe ich ihm anscheinend nicht gereicht?

Gibt es etwas wie eine Schnellhilfe denn ich zerfliesse gerade


Hallo liebe Schnell-Hilfe-Suchende,

Deine Frage „WARUM“ ist sehr typisch für alle, mit denen Schluss gemacht wurde. Natürlich, für Dich bricht eine Welt zusammen. Du hast Dich in der Beziehung sicher gefühlt und auf einmal pulverisiert sich das alles zu Staub.

Erste Hilfe bei Liebeskummer

Ganz wichtig ist jetzt, dass Du erstmal den Fall ins Nichts abfängst! Du musst Dich emotional stabilisieren. Dafür müssen ein paar sehr typische Reaktionen ausgebremst werden.
Die eine Reaktion ist: Man will Klarheit. Der Mensch hat ein natürliches Bedürfnis nach Sicherheit und sogenannter „Selbstwirksamkeit“. Das heißt, man will wissen, woran man ist und man will Dinge selbst in die Hand nehmen können. Wenn jemand plötzlich verlassen wird, ist sein Vertrauen stark erschüttert. Das ist für viele Menschen ein echter Schock. Das Gefühl ausgeliefert und hilflos zu sein versucht man dann irgendwie in den Griff zu bekommen. Man versucht eine Erklärung zu finden, warum das passiert ist. Die Frage „warum“ ist allerdings nicht besonders gut dazu geeignet. Als Antwort wirst Du immer irgendwelche Begründungen erhalten: Weil ich keine Gefühle für Dich habe. Weil ich mich nicht binden kann. Weil ich so einen starken Trieb habe. Etc., etc. Bringen einen diese Antworten weiter? Man kann an den Erklärungen ja nichts ändern. Man hat zwar nun mehr Informationen, kann diese aber nicht nutzen, um zu verhindern, dass einem das noch einmal passiert. Und am Schlimmsten sind Antworten, bei denen der Partner der geht, dem anderen versucht die Schuld für das Scheitern zu geben. Die meisten Menschen reagieren auf die oben genannten Aussagen reflexartig damit herauszufinden, wo sie nicht gut genug waren. Waren die anderen drei Frauen hübscher? Worauf steht er denn? Sind meine Haare im Vergleich zu dunkel, sind meine Haare zu kurz, sind die anderen dünner, sind sie intelligenter oder reicher?
Die innere Panik kann jeden treffen
Man fleht quasi den anderen an: „Sage mir, was ich an mir verbessern kann, damit Du Dich dazu herablässt mit mir zusammen zu sein und mir ein kleines bisschen Deiner Liebe zu schenken.“ Der Liebeskummer hat einen so im Griff, dass man dem anderen die Macht über sich gibt. Damit bleibt man dem anderen hilflos ausgeliefert und macht sich abhängig. Soetwas löst natürlich innere Panikgefühle aus. Und jetzt bitte aufpassen: Dieses Gefühl der Panik ist NICHT das Gefühl von LIEBE! (vergleiche dazu den Artikel auf meiner Homepage: Liebeskummer blüht auf alten Verletzungen) Diese Panik hält einen gefangen in einer ungesunden Beziehung. Manche Menschen leiden nach einer Trennung dann auch unter plötzlich auftretenden Panikattacken. Das Verrückte ist, dass selbst völlig stabilen Menschen so etwas passieren kann. Besonders die erfolgsverwöhnten und hübschen Menschen sind dann teilweise so überrascht davon, dass sie nicht bekommen konnten, was sie wollten, dass sie besonders tief in Selbstzweifel abstürzen.

Den emotionalen Absturz abfangen

Das Wichtigste ist also, den emotionalen Absturz abzufangen in dem man sein Selbstwertgefühl aufpäppelt und zwar gerne mit allen (legalen) Mitteln! Für Frauen lautet mein Soforthilfe-Tipp: Macht Euch hübsch! Direkt nach der Trennung heißt es also, kümmere Dich um Deinen Körper. Denn sich zu duschen, die Haare schön zu stylen, Make-up aufzulegen und im Spiegel die beste Version seiner selbst zu erblicken, das zeigt, dass man es sich selbst wert ist. Jeder hat hier seinen eigenen wohlfühl Level. Wichtig ist, strebe hier nach Deinem persönlich höchstem Level. Erstens, damit ist man beschäftigt und lenkt die Gedanken auf andere Dinge, als die Trennung. Man braucht gerade am Anfang auch ziemliche Selbstüberwindung, denn nach hübsch machen ist den allerwenigsten zumute. Es gibt Kämpfernaturen, die sofort in den nächsten Hunkemöller stapfen und sich schöne Wäsche kaufen, die machen es genau richtig! Doch diese Kämpferhaltung ist leider nicht sehr verbreitet. Die meisten Menschen sacken in sich zusammen und weinen und tun sich selbst erst einmal ganz furchtbar leid. Das klingt jetzt alles hart, aber ich habe dafür durchaus Verständnis. Ich will nur sagen, dass man hier anders handeln muss, als man möchte. Man muss aufstehen und sich am eigenen Schopf aus dem Jammertal ziehen. Es ist erwiesen, dass Make-up das Selbstwertgefühl unterstützen kann. Deshalb gibt es inzwischen Schminkkurse für Frauen, die eine Chemotherapie erhalten. Es gibt sogar Studien darüber, dass Menschen, die sich im Spiegel selbst anlächeln signifikant besser gelaunt sind. Da besonders Frauen sich selbst sehr kritisch betrachten, ist es schlau, sich selbst so zurechtzumachen, dass einem der Anblick des eigenen Gesichtes vor Zufriedenheit ein Lächeln entlockt. Man muss sich bei Liebeskummer eben selbst austricksen, wo man kann.

Gesunde Wut muss sein

Die sogenannte Trennungsaggression ist hier unser nächster Verbündeter. Ich sage es immer wieder: Jammern bringt einen nicht weiter. Wer jammert, der richtet sich in der Opferhaltung ein. Wenn man Pech hat, dann führt diese innere Schlaffheit gepaart mit körperlicher Bewegungslosigkeit zu einer handfesten Depression. Trennungen sind sein häufiger Auslöser für Depressionen! Und Depressionen sind kein Spaß. Du musst Dich mit allen Tricks in Bewegung bringen und eine gesunde Wut entwickeln. Hey, Dir wurde wehgetan! Natürlich ist das ein Grund wütend zu werden. Also, lass die Boxen wackeln und höre laute Musik mit einem ordentlichen Bass. Schlag auf Dein Bett ein, geh joggen, brüll aus dem Fenster. Vielen Menschen fällt es heutzutage sehr schwer, einfach mal eine gewisse innere Spannung zu entwickeln und auch auszudrücken. Natürlich ist höflich grundsätzlich die bessere Wahl. Bei der Bewältigung von Liebeskummer geht es aber darum, dass man spürt, welche Stärke in einem steckt. Wer sich ordentlich auspowert, der spürt, was in ihm steckt. Diese körperliche Kraft führt ganz automatisch zu kraftvollen Gedanken. Das Gehirn verbindet automatisch dieses kraftvolle Körpergefühl mit einem guten und starken Gefühl dafür, was man zu leisten im Stande ist. Der extra-Bonus ist natürlich, dass man nach 4 Wochen Sport und hardcore Fitness wesentlich knackiger aussieht, als nach 4 Wochen Couch, Telefon und Chips. Wer sich in seinem Körper gut fühlt, der hat dann auch eine positivere Ausstrahlung und die Chance auf neue Verehrer oder Verehrerinnen steigt deutlich. Manchmal ist es erstaunlich, wie schnell dann der Expartner vergessen ist und eine neue Liebe beginnt.

Nein, man muss nicht sofort Trauerarbeit leisten

Ja, ich weiß, es heißt immer, man muss auch trauern können, man muss die Beziehung verarbeiten. Ja, aber das kann gerne auch ein paar Wochen später kommen. Man muss nämlich die Trauer auch aushalten können. Wer sich grundsätzlich wieder aufgerichtet hat, der kann sich dann langsam auch dem zuwenden, was zu betrauern ist. Wer schon am Boden liegt, dem bekommt es nicht gut, wenn er sich jetzt auch noch vor Augen führt, was er verloren hat (einzige Ausnahme, wenn das mithilfe eines Profis geschieht, der direkt zu positiven Gefühlen hinleitet, also ein erstrebenswertes Ziel formulieren hilft und dabei hilft die durch den Liebeskummer verschütteten Ressourcen dafür zu aktivieren). Und in den meisten Fällen gibt es nicht soviel an der zerbrochenen Beziehung zu betrauern, wie man im ersten Liebeskummer-Schock meint. Am meisten tut nämlich oft die Erkenntnis weh, dass man betrogen wurde und seine Hoffnungen und Anstrengungen in den falschen Partner investiert hat. Und dagegen hilft am besten eine neue Beziehung.

Wenn die Beziehungen immer wieder am gleichen Punkt scheitern

Wenn man allerdings merkt, dass man immer wieder an dem gleichen Punkt scheitert, so ca. nach der 3. Beziehung, dann sollte man anfangen zu forschen. Nach welchem Beziehungsmuster handelt man und wo man dieses Verhaltensmuster so gelernt hat. Man muss seinen Prägungen und seinem Bindungsstil auf die Spur kommen. Oft verbirgt sich hinter in Reihe von gescheiterten Beziehungen eine unerkannte Bindungsangst. Dazu müssen wir aber andere Fragen stellen als, „warum“.

Dazu müssen wir bspw. fragen:

  • Bei wem in meiner Familie habe ich ein ähnliches Verhalten schon mal erlebt, wie das was ich jetzt zeige oder wie das, welches mein(e) Partner(in) mir gegenüber zeigt?
  • Wer hat mich schon mal so behandelt, wie mein(e) Partner(in) es jetzt tut?
  • Was hält mich trotz des schlechten Gefühls bei meinem Partner?
  • Was bekomme ich von ihm/ihr, worauf ich nicht verzichten kann oder in den meisten Fällen nicht verzichten will?

Ich weiß, das alles kostet Überwindung, dafür gibt es ja Profis, die einen unterstützen. Meine Hotline habe ich genau für die kurzen Momente der Schwäche eingerichtet. Manchmal braucht man ein paar Worte, die einen aus der Schockstarre helfen und einen Rückfall verhindern können. Natürlich können auch Freunde eine gute Hilfe sein. Oft sind sie aber eben genau das: Freunde! Sie wollen einem gut zureden und einen unterstützen, doch unbequeme Fragen beantwortet man eben eher einer Person, der man dafür Geld zahlt. Man will ja schließlich was haben dafür. Und die Person hält es auch aus, nachzufragen und gibt sich nicht mit einfachen Antworten zufrieden. Sie will ja schließlich ihr Geld auch ordentlich verdienen ;-) – Unterschied verstanden?

Alle Trigger verbannen

Was auch entscheidend dazu beitragen kann, dass man nicht wieder in den Sog des Expartner gerät ist, alles was an ihn oder sie erinnert, aus der Wohnung zu verbannen. Wenn das nicht geht, könnte man vielleicht die beste Freundin oder den besten Freund für 14 Tage strapazieren und bei ihr oder ihm wohnen. Man muss dafür sorgen, dass das Gehirn keine sogenannten Trigger vorfindet, auf die es reagieren kann. Also müssen alle Reize aus Wahrnehmungsfeld verschwinden, die den Liebeskummer erneut aufbrechen lassen könnten. Die Bettwäsche, Couchkissen und -decken sollten gewaschen werden, denn wer kenn das nicht, wie stark man auf einen Duft reagieren kann. Haben wir nicht fast alle mit unserer ersten großen Liebe T-Shirts und Pullover getauscht oder sind gleich in seinem Hoody zur Schule gegangen. Alle Bilder und Gegenstände sollten in Kisten gepackt und am besten bei jemand anderes im Keller gelagert werden. Weit weg! Auch sein Klingelton am Handy wird umprogrammiert und ihr hört nur Musik, die Eure Freunde Euch empfehlen, selbstverständlich wird auch sein Lieblingsradiosender umprogrammiert. Auf dem Weg zu einem neuen Selbstbewusstsein muss man teilweise ganz schön resolut sein. Aber es lohnt sich!
Wer sein Lachen wieder haben will, der muss vor allem eins: Es sich wert sein, dafür zu kämpfen!

Buchtipp bei Liebeskummer speziell für Frauen:

Wer bin ich ohne dich?: Warum Frauen depressiv werden – und wie sie zu sich selbst finden
Von Ursula Nuber
Dieses Buch ist sehr empfehlenswert und liest sich sehr gut.
„Frauen erkranken doppelt so häufig an Depressionen wie Männer. Aktuell sind es etwa fünf Millionen Frauen in Deutschland. Die Ursache: Frauen haben eine viel höhere Beziehungsbedürftigkeit als Männer. Sie definieren sich und ihr Wohlbefinden über ihre Beziehungen zu anderen. Und genau dieses Gefühl der Abhängigkeit kann zur Depression führen. Die Psychologin und Bestsellerautorin Ursula Nuber zeigt in ihrem neuen Buch, warum auch starke und erfolgreiche Frauen depressiv werden. […]

Weitere Buchtipps im Artikel:
Top 12 Buchtipps gegen Liebeskummer und Trennungsschmerz

Musik Tipps gegen Liebeskummer und für gesunde Wut:

Im Moment findet Ihr die Titel und das Buch unter diesem Link. Der Widget taucht noch nicht ganz in seiner vollen Pracht auf, aber das dürfte in 1-2 Tagen anders aussehen :-)

Amazon.de Widgets

Alles Liebe
Christina

* Der Titel wurde von mir hinzugefügt, damit der Artikel besser einzuordnen und zu finden ist.

Mann meldet sich nicht, was tun?

Liebe Anja,

weil die Frage “Er meldet sich nicht, was soll ich tun?” in allen Varianten sehr oft gestellt wird und immer nur Lesen auch anstrengend werden kann, habe ich mich entschlossen diese Frage per youtube Beitrag zu beantworten.

In der kurzen Zeit, die wir mit dem Video haben konnte ich natürlich nur die Aspekte ansprechen, die für den Kern der Frage relevant waren.

Ich hoffe das hilft Anja und Euch weiter.

Alles Liebe
Christina

www.christinaschramm-coaching.de

 

Hier ist Anja´s Frage:

 

Ich bin ein(e) Frau

und 34 Jahre alt

 Nachrichtentext:

Hallo Christina,

 ich habe mich von einer langjährigen Beziehung getrennt (14 Jahre). Wir waren 7 Jahre zusammen und 7 Jahre verheiratet.

Lebe derzeit noch bei meinen Ex-Mann bis meine Wohnung frei wird.

 In der Zwischenzeit habe ich einen neuen Mann kennengelernt, bin sehr verliebt in ihm, ich denke er mag mich auch.

Was mir jedoch zu schaffen macht ist, dass er mir wenig Aufmerksamkeit schenkt. Er telefoniert max. 2 mal die Woche, SMSbzw. E-Mail ca. 3  mal die Woche; er hat sich vor 2 Monaten von seiner Freundin getrennt (3jährige Beziehung), anscheinend, weil sie krank war vor Eifersucht. Er kann sehr gut auf andere Menschen zugehen, und ist dem weiblichen Geschlecht nicht abgewandt.

 Was soll ich von ihm halten? bzw. es passt mir nicht wenn ich immer anrufen muss, bzw. nachfragen muss ob wir uns irgendwann mal wiedersehen.

 Was können Sie mir raten? Soll ich ihm die kalte Schulter zeigen o. den Kontakt halten?

 VIELEN DANK.

 MFG

Anja

 

Mein Ex kapiert nicht, dass Schluss ist (Stichwort trennen/Trennung)

Betreff: Warum will er es nicht kapieren?

Deine Frage:
Ich bin ein(e) Frau
und 30 Jahre alt

Ich habe mit meinem Freund nach 2,5 Jahren Schluß gemacht, die Gründe waren vielfältig und es halt am Ende nur noch Streit gegeben, sodass ich einen Schlußstrich gezogen habe!
Seit dem belagert er mich, er geht in die Läden in denen ich auch bin, er lauert mir auf, er schreibt mir täglich zig SMS, macht mir Geschenke etc. – ich will das alles nicht – aber er scheint es nicht zu kapieren? Ich habe alles versucht, die netto Tour, die A…-Tour, alles – aber mittlerweile bin ich an einem Punkt wo es nicht mehr geht, wo es an die Substanz geht.
Hast Du noch einen Rat?

Hallo,
hier muss man wieder beide Seiten betrachten. Sich zu trennen fällt (fast) niemandem leicht und nach zweieinhalb Jahren hast Du Dich anscheinend nach diversen Auseinandersetzungen dazu durchgerungen. Für eine Trennung müssen viele Menschen eine ganze Menge emotionale Energie aufwenden. Immerhin ist der Partner meistens ja nicht wirklich ein schlechter Mensch, aber man passt eben nicht zusammen. Umso verständlicher ist es, dass man, wenn die Trennung erst einmal beschlossene Sache ist und dem anderen mitgeteilt wurde, seine Ruhe haben will. Denn entgegen der weitverbreiteten Vorstellung hat es der, der geht sich nicht immer leicht gemacht. Eine Beziehung zu beenden, heißt einem anderen Menschen in den allermeisten Fällen erhebliche emotionale Schmerzen zuzufügen. Der Verlassene leidet dann mehr oder weniger stark unter Liebeskummer und der, der geht leidet auch. Der Mensch besitzt die Fähigkeit zur Empathie, das heißt, er kann sich in andere Menschen einfühlen. Wir nehmen unter anderem über die Spiegelneuronen im Gehirn wahr, wie sich unser Gegenüber fühlt. Das ist in Beziehungen, die wir uns wünschen, eine sehr schöne und verbindende Sache. So können wir uns auf unseren Partner einschwingen. Wenn nun jedoch ein Mensch, zu dem wir keine Beziehung haben möchten, zeigt, dass er unseretwegen leidet, dann fühlen wir uns mies und schuldig. Denn über unsere Empathie leiden wir mit, ob wir wollen oder nicht. Der Mensch das soziale Wesen. Das kann kaum jemand abstellen. Das kostet Kraft und man möchte nur noch eines: weg!

Wie lange dauert es, bis der Expartner akzeptiert, dass Schluss ist?

Man sagt, dass es ungefähr so lange in Monaten dauert, eine Beziehung abzuschließen, wie sie in Jahren bestanden hat. Das heißt, in diesem Fall könnte man schätzen, dass Dein Ex-Freund sich nach ca. 2,5 Monaten gefangen haben müsste (kleinere Rückfälle inbegriffen). Der akute Kummer sollte höchstens 6 Wochen betragen.

Die Umstände der Trennung spielen auch eine Rolle

Wenn dieses Verhalten nicht im Laufe von 6 Wochen deutlich abklingt, scheint das Ende der Beziehung für ihn traumatischere Ausmaße angenommen zu haben. Hatte er viel Stress im Beruf oder in der Familie? Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass das sogenannte „hohe arousal“ dazu geführt hat, dass er emotional verwundbarer war, als unter entspannten Umständen zu erwarten gewesen wäre. Es gibt Männer und Frauen, die mit der Beziehung große Hoffnungen auf beispielsweise eine eigene Familie verbinden. Sie sind besonders gefährdet, extrem lange und schwer unter der Trennung zu leiden. Der Kinderwunsch ist nicht umsonst eines der beliebtesten und sichersten Lockmittel, um Menschen in eine sexuelle Beziehung zu locken.

Sich menschlich fair trennen hilft dem Ex-Partner

Es könnte sein, dass Du seine emotionale Stärke überschätzt hast und die Trennung entschlossener und heftiger umgesetzt hast, als er in dem Moment verkraften konnte.
Mein Tipp ist, sich ehrlich zu fragen, ob man den anderen unter menschlichen Gesichtspunkten fair verlassen hat. Hatte der Verlassene die Möglichkeit Fragen zu stellen? Es spielt keine Rolle, dass die meisten Verlassenen in ihrem Liebeskummer die Argumente nicht hören wollen und betteln, aber man muss sich der Verantwortung stellen und ein letztes Mal Rede und Antwort stehen. Sonst fehlt im Film des Verlassenen das ENDE und derjenige kann nicht abschließen. Mein Rat ist sich zweimal solch einem Gespräch zu stellen. Es kann auch telefonisch sein, falls man Angst vor dem Ex-Partner hat. Danach sollte man konsequent und sehr freundlich den Kontakt auslaufen lassen. Man sollte sich nicht zu Antworten verleiten lassen, wenn man das nicht möchte.

Ein gewisses Maß an Hinterherlaufen und Umstimmungsversuchen muss man als der sich trennende Partner leider immer in Kauf nehmen. Wichtig ist, sich klarzumachen, dass der Partner, von dem man sich trennt, für sich selbst verantwortlich ist. Man hat wahrscheinlich schon viele Male zuvor versucht die Beziehung zu retten und ist nun an einem Punkt angekommen, wo man eine Entscheidung getroffen hat. Man muss hier innerlich sehr fest und konsequent sein. Der Hauch eines Zweifels daran, ob es richtig war sich zu trennen wird auch nonverbal kommuniziert und aktiviert den Ex-Partner mit größter Wahrscheinlichkeit zu neuen Kontaktversuchen. Ich würde auch versuchen meinen Tagesablauf ein wenig zu ändern, so dass es weniger vorhersehbar ist, wann ich mich an welchem Ort aufhalte. Natürlich wirkt es auf viele wie eine Zumutung, quasi ihr Revier herzugeben. Doch der Klügere gibt eben auch hier nach. Menschen, die sich sehr in ihrer Ehre angegriffen fühlen, tun sich sehr schwer damit „loszulassen“ . Genau damit wird man vorhersehbar und gegebenenfalls zum Opfer (im mildesten Fall von harmlosen Nachstellereien).

Ist das noch Liebeskummer oder schon Stalking

Wenn die Zurückgewinnungsversuche bei einem das Gefühl von Bedrohung auslösen, dann sollten sich ausdrücklich Männer wie Frauen an das zuständige Polizeirevier wenden. Es kann einem nur geholfen werden, wenn Fakten bekannt sind.
Hier ist der Link zur Seite der Polizei mit Tipps und Informationen gegen Stalking.

Alles Liebe
Christina

Schluss gemacht aus Eifersucht

Schluss gemacht aus Eifersucht

Ich bin ein(e) Frau
und 33 Jahre alt

Nachrichtentext:
Hallo Christina,
ich bin total verzweifelt, weil ich einen großen Fehler gemacht habe! Ich war mit meinem Sandro fast 3 Jahre glücklich, aber anscheinend er nicht, bzw. nicht mehr, da er meine Eifersucht nicht mehr aushielt hat er sich von mir vor 3 Wochen getrennt, ist aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen und seitdem ist er “verschollen” – er geht zwar noch in die Arbeit, aber ansonsten ist er nicht erreichbar – nicht auf dem Handy, nirgends – und ich vermisse ihn und würde gerne mal ein klärendes Gespräch führen, aber anscheinend ist er sehr im Stolz verletzt. Irgendwann kommt die Aussprache, hier sind ja alle seine Sachen in der Wohnung, alle seine Klamotten etc. – aber was soll ich tun, und was soll ich in dem Gespräch sagen außer, dass es mir alles total leid tut und ich versuchen werde mich zu ändern?

Liebe Eifersucht-geplagte,
an dieser Stelle möchte ich all denen meinen großen Respekt aussprechen, die den Mut haben zu erkennen, dass sie eifersüchtig sind. Eifersucht und das Gefühl von Hilflosigkeit gehen fast immer Hand in Hand. Nun ist meine Haltung zu den „schlechten“ Gefühlen ja die, dass ich sie sehr schätze. Jemand, der den Mut hat schlechte und bedrohliche Gefühle, wie Eifersucht wahrzunehmen, der kann sich auch darum kümmern.
Meine Antwort widmet sich bei Deiner Frage dem Kernthema: Eifersucht. Für den Teil, dass Dein Ex-Freund gerade nicht mit Dir redet, empfehle ich Dir den Artikel: Erste Hilfe, wenn Ihr Mann mauert.

Eifersucht macht Sinn

Die Natur hätte uns die schlechten Gefühle nicht beschert, wenn sie völlig sinnlos wären. Für die Evolution macht es eben keinen Sinn, dass Menschen unnötig Energie in Emotionen verschwenden, also muss Eifersucht einen Zweck erfüllen. Ja, es ist simpel, aber wird eben oft vergessen: Wer eifersüchtig ist, der ist eben auch aufmerksam. Und grundsätzlich wünscht sich doch jeder einen aufmerksamen Partner, oder nicht? Viele von uns haben sich doch schon mal, wenn sie sich in der Beziehung vernachlässigt gefühlt haben, den Partner ganz leicht mit der Formel „Konkurrenz belebt das Geschäft“ wieder zu größerer Aufmerksamkeit bewegt.
Ich behaupte, dass es eine Beziehung ohne Eifersucht nicht gibt. In ausgeglichenen Beziehungen tritt diese jedoch nur im Bedarfsfall auf. Damit meine ich, dass Partner in gesunden Beziehungen natürlich eifersüchtig werden, wenn diese bedroht ist. Eifersucht ist ein Schutz für Beziehungen. Eifersucht verhindert, dass Ressourcen, wie Aufmerksamkeit, Fürsorge und materielle Güter in eine andere Beziehung investiert werden. Man kann also auf eine andere Person und jegliche Aktivität eifersüchtig sein, die dazu führt, dass die Partnerin oder der Partner sich nicht mehr ausreichend in der Beziehung engagiert.
Ich habe bewusst das Wort „ausreichend“ gewählt. Denn manche Menschen arrangieren sich sehr wohl mit sexueller Untreue, wenn sie die ihnen gewährte emotionale Zuwendung oder materielle Versorgung, als ausreichend für ihre Bedürfnisse empfinden. So manch Ehepartner hat schon beide Augen zugedrückt, solange der Rest lief.

Berechtigte oder unberechtigte Eifersucht?

Ich habe diese Ausführungen deshalb vorangestellt, weil ich deutlich machen möchte, dass oft viel zu schnell die Schublade „krankhafte Eifersucht“ aufgezogen wird. Menschen, die sich in ihrer seelischen Not an Freunde wenden, werden oft mit beschwichtigenden Sätzen beruhigt: „Ach, Du hörst mal wieder das Gras wachsen. Oder „Da muss man eben durch, wir hatten auch schon mal 6 Wochen lang keinen Sex, so ist das eben.“ Das kann stimmen, aber sehr oft gibt es tatsächlich einen Grund für die Eifersucht. Man kann nur raten, in wie vielen Fällen aufgescheuchte Partner den Untreuen dazu veranlasst haben, die Affäre tatsächlich zu beenden. Zudem hofft ja jeder, die eigene Partnerin möge natürlich zu denen zählen, die treu sind. Also wird man sich nicht gerne stundenlang über das Thema mögliche Untreue unterhalten wollen. Der Reflex unangenehme Themen sachlich und schnell abzuhandeln und sich dann wieder der Planung des Sommerurlaubes zuzuwenden, ist mehr als natürlich und verständlich.
Auf der anderen Seite gibt es noch das Phänomen, dass besorgte Freunde und andere Ratgeber mit ihren eigenen Ängsten konfrontiert werden. So manch einer, der selbst einmal betrogen wurde, hält es nun mit der Devise „Man kann gar nicht vorsichtig genug sein.“ Vielen wurde schon geraten, vorsichtshalber die Beziehung zu beenden, bevor die vermutete Demütigung, durch den vermeintlichen Seitensprung offiziell würde.
Allein deshalb lohnt es sich schon, hier einmal mit einem Profi eine Einschätzung der Situation vorzunehmen.

Einschätzung der Partnerschaft

Das Wichtigste ist also durch gezielte Fragen herauszufinden, ob die Eifersucht berechtigt oder unberechtigt ist.
Für mich als Coach ist Eifersucht ganz klar ein berechtigtes Gefühl, wenn tatsächlich vorhandene Bedürfnisse des Eifersüchtigen in der Beziehung nicht erfüllt werden.
Im obigen Fall scheint die Eifersucht schon lange bestanden zu haben.

Die Frage ist:
– Warst Du bei allen vorherigen Partnern auch dauerhaft eifersüchtig oder nur bei der letzten?
Wenn bei allen vorherigen Partnern Eifersucht eine große Rolle gespielt hat, dann könnte dies darauf hinweisen, dass Du Deine jeweilige Beziehung grundsätzlich als bedroht erlebst. In diesem Falle würde ich zu professioneller Hilfe durch einen Coach oder Therapeuten raten.

Wenn Eifersucht in diesem ausgeprägten Maße erst seit Deiner letzten Beziehung ein Thema ist, dann würde ich gerne fragen:

– Was heißt, Du warst 3 Jahre glücklich mit ihm?
– Gab es immer wieder Anlässe für Eifersucht? Du schreibst ja, dass Du vermutest, dass er Deine Eifersucht nicht mehr ausgehalten hat. Aushalten ist ein Wort, welches man verwendet, wenn ein Zustand länger andauert.
– Wie lange hat Deine Eifersucht in der Beziehung schon angedauert?
– War die Eifersucht von Beginn an da oder trat sie später auf?
– Wenn sie später auftrat, gab es einen konkreten Auslöser?
– Wurde durch irgendein Ereignis Dein Vertrauen zu Deinem Partner oder in eure Beziehung erschüttert?
– Ist eure Beziehung ausgeglichen gewesen?
– Seid ihr beide ungefähr gleich attraktiv?
– Seid ihr beide ungefähr gleich gesellig oder ging einer von euch beiden lieber aus und genoss Gespräche und Erlebnisse auch mit Freunden und Arbeitskollegen, etc.?
Ungleichgewichte können zu einer starken Verunsicherung führen. Meine Meinung ist, dass eine Beziehung beiden Partner das Gefühl von Liebe und Geborgenheit geben sollte. Manchmal ist aber der Partner, den man an seiner Seite hat, nicht dazu in der Lage. Das muss man aber so ungeschminkt akzeptieren können. Man muss dann ggf. der Tatsache ins Auge sehen, dass das vielleicht ein toller Mensch ist, aber man einfach nicht zusammenpasst. Man sollte niemals aus Angst davor „keinen besseren“ zu finden mit jemand zusammenbleiben, der die eigenen Bedürfnisse nicht erfüllen kann. Nicht „nicht erfüllen will“, sondern „nicht erfüllen kann“! Das ist eine Qual für beide. Die Eifersucht ist in so einem Fall, bezogen auf tatsächliche Untreue, grundlos. Sie hat aber bezogen auf die eigenen Gefühle, dass die Beziehung bedroht ist, natürlich ihre Berechtigung. Denn eine befriedigende Beziehung besteht ja tatsächlich nicht. Dadurch ist man in ständiger Anspannung. Sobald nun noch ein klitzekleines bisschen Aufmerksamkeit vom Partner auf andere Personen oder berufliche Projekte, Hobbys o. ä. verlagert wird, stellt sich emotionaler Aufruhr ein.

Die Lösung kann dann nur sein einen Partner zu finden, der wirklich zu einem passt. Und eine glückliche Beziehung zu führen, in der es keinen Grund mehr zu Eifersucht gibt.

Menschen, die durch ihre Eifersucht eine oder mehrere Partner in die Flucht geschlagen haben, leiden natürlich darunter. Denn die Tragik liegt ja genau darin, dass der sehnliche Wunsch nach Geborgenheit und Liebe eben jene zerstört hat. Der Vorsatz sich zu ändern, wird fast immer in der Phase des größten Liebeskummers gefasst. Taucht die Chance auf eine neue Beziehung am Horizont auf, dann ist dieser Vorsatz jedoch schnell wieder hinfällig. Auch das ist normal. Denn „Probleme“ werden fast nur in Angriff genommen, wenn man leidet. Nicht umsonst reden sich die Krankenkassen den Mund fusselig zum Thema Prophylaxe. Unser eitles Gehirn (vgl. Wissen Sie, was Ihr Gehirn denkt?
Wie in unserem Oberstübchen die Wirklichkeit verzerrt wird und warum …
Cordelia Fine, Verlag: Springer Spektrum
) versucht eben mit allen Mitteln unser Selbstbild zu schützen und dazu gehört eben auch, dass es uns ständig einflüstert „Nein, mit Dir ist nichts falsch, Du hast alles richtig gemacht!“ Doch, die Einsicht, dass man bei sich selbst ansetzen müsste, ist für viele kaum zu ertragen. So leben diese Menschen einfach weiter, wie immer und wundern sich, dass es immer wieder an dem gleichen Punkt zu Krisen in der Beziehung kommt. Während um sie herum Hochzeiten und Taufen gefeiert werden. Ich habe irgendwann festgestellt, dass ich sehr viel lieber lache und glücklich bin, als dass ich Wert darauf lege, recht zu haben und „perfekt“ zu sein ;-).

Wie kann man die Eifersucht besiegen und sich ändern?

Der Liebeskummer und die Sehnsucht nach einem Partner oder einer Partnerin haben die Kraft Menschen dazu zu bewegen, sich ihren eigenen Anteilen zuzuwenden. Sie übernehmen dann Verantwortung für ihr Leben und verändern sich tatsächlich. Je nachdem, wie tief die Wurzeln der Eifersucht reichen und wie stark der Wille zur Veränderung und die Sehnsucht nach einer glücklichen Beziehung sind, kann dieser Prozess mit professioneller Unterstützung von ein paar Sitzungen bis zu ca. 1 Jahr dauern. Das Auflösen der emotionalen Blockade gelingt fast immer in der Sitzung, in der sie aufgespürt wird. Bei Eifersucht, die aufgrund eines einmaligen Vertrauensbruchs entstanden ist, können 2-3 Termine ausreichend sein.
Bei tief sitzender Eifersucht, deren Grundstein in der Kindheit gelegt wurde, sind häufig mehrere Termine über einen längeren Zeitraum nötig. Hier können ca. 5-10 Termine angezeigt sein. Gestartet wird dann mit ca. 3-5 Terminen je 1x in der Woche. Danach wird der Zeitraum immer weiter ausgedehnt, bis das Problem einfach nicht mehr auftritt, weil ihm die Grundlage entzogen wurde.
Ich habe herausgefunden, dass es fast immer eine emotionale Blockade gibt, die bei mindestens einer der vier unten aufgeführten Aussagen emotionalen Stress auslöst. Manchmal müssen noch weitere Testaussagen überprüft werden.

Die 4 Testaussagen lauten bspw.:
Ich kann eine glückliche Beziehung führen.
Ich darf eine glückliche Beziehung führen.
Ich will eine glückliche Beziehung führen.
Ich werde eine glückliche Beziehung führen.

Im Rahmen des Coachings gegen Liebeskummer wird so mit dem Myostatik-Test der Auslöser für Eifersucht eingegrenzt und mit geeigneten Methoden aufgelöst. Dies gelingt in den meisten Fällen. Denn Menschen, die sich zu diesem Schritt entschließen, bringen oft die für ein Coaching nötigen Voraussetzungen mit (hier gibt es vertiefende Informationen zum Vorgehen und zu den Voraussetzungen).

Ich kann leider niemandem raten, was er sagen soll, das wäre nach ein paar Zeilen Situationsbeschreibung unseriös. Meine Aufgabe ist es, die richtigen Fragen zu stellen, Informationen zu geben, die Euch helfen neue und bessere Entscheidung zu treffen und meine individuelle Hilfe in Beratungssgesprächen und Coachings anzubieten.

Alles liebe
Christina

Christina beantwortete die vielen Fragen.