Schluss gemacht aus Eifersucht

Ich bin ein(e) Frau
und 33 Jahre alt

Nachrichtentext:
Hallo Christina,
ich bin total verzweifelt, weil ich einen großen Fehler gemacht habe! Ich war mit meinem Sandro fast 3 Jahre glücklich, aber anscheinend er nicht, bzw. nicht mehr, da er meine Eifersucht nicht mehr aushielt hat er sich von mir vor 3 Wochen getrennt, ist aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen und seitdem ist er „verschollen“ – er geht zwar noch in die Arbeit, aber ansonsten ist er nicht erreichbar – nicht auf dem Handy, nirgends – und ich vermisse ihn und würde gerne mal ein klärendes Gespräch führen, aber anscheinend ist er sehr im Stolz verletzt. Irgendwann kommt die Aussprache, hier sind ja alle seine Sachen in der Wohnung, alle seine Klamotten etc. – aber was soll ich tun, und was soll ich in dem Gespräch sagen außer, dass es mir alles total leid tut und ich versuchen werde mich zu ändern?

Liebe Eifersucht-geplagte,
an dieser Stelle möchte ich all denen meinen großen Respekt aussprechen, die den Mut haben zu erkennen, dass sie eifersüchtig sind. Eifersucht und das Gefühl von Hilflosigkeit gehen fast immer Hand in Hand. Nun ist meine Haltung zu den „schlechten“ Gefühlen ja die, dass ich sie sehr schätze. Jemand, der den Mut hat schlechte und bedrohliche Gefühle, wie Eifersucht wahrzunehmen, der kann sich auch darum kümmern.
Meine Antwort widmet sich bei Deiner Frage dem Kernthema: Eifersucht. Für den Teil, dass Dein Ex-Freund gerade nicht mit Dir redet, empfehle ich Dir den Artikel: Erste Hilfe, wenn Ihr Mann mauert.

Eifersucht macht Sinn

Die Natur hätte uns die schlechten Gefühle nicht beschert, wenn sie völlig sinnlos wären. Für die Evolution macht es eben keinen Sinn, dass Menschen unnötig Energie in Emotionen verschwenden, also muss Eifersucht einen Zweck erfüllen. Ja, es ist simpel, aber wird eben oft vergessen: Wer eifersüchtig ist, der ist eben auch aufmerksam. Und grundsätzlich wünscht sich doch jeder einen aufmerksamen Partner, oder nicht? Viele von uns haben sich doch schon mal, wenn sie sich in der Beziehung vernachlässigt gefühlt haben, den Partner ganz leicht mit der Formel „Konkurrenz belebt das Geschäft“ wieder zu größerer Aufmerksamkeit bewegt.
Ich behaupte, dass es eine Beziehung ohne Eifersucht nicht gibt. In ausgeglichenen Beziehungen tritt diese jedoch nur im Bedarfsfall auf. Damit meine ich, dass Partner in gesunden Beziehungen natürlich eifersüchtig werden, wenn diese bedroht ist. Eifersucht ist ein Schutz für Beziehungen. Eifersucht verhindert, dass Ressourcen, wie Aufmerksamkeit, Fürsorge und materielle Güter in eine andere Beziehung investiert werden. Man kann also auf eine andere Person und jegliche Aktivität eifersüchtig sein, die dazu führt, dass die Partnerin oder der Partner sich nicht mehr ausreichend in der Beziehung engagiert.
Ich habe bewusst das Wort „ausreichend“ gewählt. Denn manche Menschen arrangieren sich sehr wohl mit sexueller Untreue, wenn sie die ihnen gewährte emotionale Zuwendung oder materielle Versorgung, als ausreichend für ihre Bedürfnisse empfinden. So manch Ehepartner hat schon beide Augen zugedrückt, solange der Rest lief.

Berechtigte oder unberechtigte Eifersucht?

Ich habe diese Ausführungen deshalb vorangestellt, weil ich deutlich machen möchte, dass oft viel zu schnell die Schublade „krankhafte Eifersucht“ aufgezogen wird. Menschen, die sich in ihrer seelischen Not an Freunde wenden, werden oft mit beschwichtigenden Sätzen beruhigt: „Ach, Du hörst mal wieder das Gras wachsen. Oder „Da muss man eben durch, wir hatten auch schon mal 6 Wochen lang keinen Sex, so ist das eben.“ Das kann stimmen, aber sehr oft gibt es tatsächlich einen Grund für die Eifersucht. Man kann nur raten, in wie vielen Fällen aufgescheuchte Partner den Untreuen dazu veranlasst haben, die Affäre tatsächlich zu beenden. Zudem hofft ja jeder, die eigene Partnerin möge natürlich zu denen zählen, die treu sind. Also wird man sich nicht gerne stundenlang über das Thema mögliche Untreue unterhalten wollen. Der Reflex unangenehme Themen sachlich und schnell abzuhandeln und sich dann wieder der Planung des Sommerurlaubes zuzuwenden, ist mehr als natürlich und verständlich.
Auf der anderen Seite gibt es noch das Phänomen, dass besorgte Freunde und andere Ratgeber mit ihren eigenen Ängsten konfrontiert werden. So manch einer, der selbst einmal betrogen wurde, hält es nun mit der Devise „Man kann gar nicht vorsichtig genug sein.“ Vielen wurde schon geraten, vorsichtshalber die Beziehung zu beenden, bevor die vermutete Demütigung, durch den vermeintlichen Seitensprung offiziell würde.
Allein deshalb lohnt es sich schon, hier einmal mit einem Profi eine Einschätzung der Situation vorzunehmen.

Einschätzung der Partnerschaft

Das Wichtigste ist also durch gezielte Fragen herauszufinden, ob die Eifersucht berechtigt oder unberechtigt ist.
Für mich als Coach ist Eifersucht ganz klar ein berechtigtes Gefühl, wenn tatsächlich vorhandene Bedürfnisse des Eifersüchtigen in der Beziehung nicht erfüllt werden.
Im obigen Fall scheint die Eifersucht schon lange bestanden zu haben.

Die Frage ist:
– Warst Du bei allen vorherigen Partnern auch dauerhaft eifersüchtig oder nur bei der letzten?
Wenn bei allen vorherigen Partnern Eifersucht eine große Rolle gespielt hat, dann könnte dies darauf hinweisen, dass Du Deine jeweilige Beziehung grundsätzlich als bedroht erlebst. In diesem Falle würde ich zu professioneller Hilfe durch einen Coach oder Therapeuten raten.

Wenn Eifersucht in diesem ausgeprägten Maße erst seit Deiner letzten Beziehung ein Thema ist, dann würde ich gerne fragen:

– Was heißt, Du warst 3 Jahre glücklich mit ihm?
– Gab es immer wieder Anlässe für Eifersucht? Du schreibst ja, dass Du vermutest, dass er Deine Eifersucht nicht mehr ausgehalten hat. Aushalten ist ein Wort, welches man verwendet, wenn ein Zustand länger andauert.
– Wie lange hat Deine Eifersucht in der Beziehung schon angedauert?
– War die Eifersucht von Beginn an da oder trat sie später auf?
– Wenn sie später auftrat, gab es einen konkreten Auslöser?
– Wurde durch irgendein Ereignis Dein Vertrauen zu Deinem Partner oder in eure Beziehung erschüttert?
– Ist eure Beziehung ausgeglichen gewesen?
– Seid ihr beide ungefähr gleich attraktiv?
– Seid ihr beide ungefähr gleich gesellig oder ging einer von euch beiden lieber aus und genoss Gespräche und Erlebnisse auch mit Freunden und Arbeitskollegen, etc.?
Ungleichgewichte können zu einer starken Verunsicherung führen. Meine Meinung ist, dass eine Beziehung beiden Partner das Gefühl von Liebe und Geborgenheit geben sollte. Manchmal ist aber der Partner, den man an seiner Seite hat, nicht dazu in der Lage. Das muss man aber so ungeschminkt akzeptieren können. Man muss dann ggf. der Tatsache ins Auge sehen, dass das vielleicht ein toller Mensch ist, aber man einfach nicht zusammenpasst. Man sollte niemals aus Angst davor „keinen besseren“ zu finden mit jemand zusammenbleiben, der die eigenen Bedürfnisse nicht erfüllen kann. Nicht „nicht erfüllen will“, sondern „nicht erfüllen kann“! Das ist eine Qual für beide. Die Eifersucht ist in so einem Fall, bezogen auf tatsächliche Untreue, grundlos. Sie hat aber bezogen auf die eigenen Gefühle, dass die Beziehung bedroht ist, natürlich ihre Berechtigung. Denn eine befriedigende Beziehung besteht ja tatsächlich nicht. Dadurch ist man in ständiger Anspannung. Sobald nun noch ein klitzekleines bisschen Aufmerksamkeit vom Partner auf andere Personen oder berufliche Projekte, Hobbys o. ä. verlagert wird, stellt sich emotionaler Aufruhr ein.

Die Lösung kann dann nur sein einen Partner zu finden, der wirklich zu einem passt. Und eine glückliche Beziehung zu führen, in der es keinen Grund mehr zu Eifersucht gibt.

Menschen, die durch ihre Eifersucht eine oder mehrere Partner in die Flucht geschlagen haben, leiden natürlich darunter. Denn die Tragik liegt ja genau darin, dass der sehnliche Wunsch nach Geborgenheit und Liebe eben jene zerstört hat. Der Vorsatz sich zu ändern, wird fast immer in der Phase des größten Liebeskummers gefasst. Taucht die Chance auf eine neue Beziehung am Horizont auf, dann ist dieser Vorsatz jedoch schnell wieder hinfällig. Auch das ist normal. Denn „Probleme“ werden fast nur in Angriff genommen, wenn man leidet. Nicht umsonst reden sich die Krankenkassen den Mund fusselig zum Thema Prophylaxe. Unser eitles Gehirn (vgl. Wissen Sie, was Ihr Gehirn denkt?
Wie in unserem Oberstübchen die Wirklichkeit verzerrt wird und warum …
Cordelia Fine, Verlag: Springer Spektrum
) versucht eben mit allen Mitteln unser Selbstbild zu schützen und dazu gehört eben auch, dass es uns ständig einflüstert „Nein, mit Dir ist nichts falsch, Du hast alles richtig gemacht!“ Doch, die Einsicht, dass man bei sich selbst ansetzen müsste, ist für viele kaum zu ertragen. So leben diese Menschen einfach weiter, wie immer und wundern sich, dass es immer wieder an dem gleichen Punkt zu Krisen in der Beziehung kommt. Während um sie herum Hochzeiten und Taufen gefeiert werden. Ich habe irgendwann festgestellt, dass ich sehr viel lieber lache und glücklich bin, als dass ich Wert darauf lege, recht zu haben und „perfekt“ zu sein ;-).

Wie kann man die Eifersucht besiegen und sich ändern?

Der Liebeskummer und die Sehnsucht nach einem Partner oder einer Partnerin haben die Kraft Menschen dazu zu bewegen, sich ihren eigenen Anteilen zuzuwenden. Sie übernehmen dann Verantwortung für ihr Leben und verändern sich tatsächlich. Je nachdem, wie tief die Wurzeln der Eifersucht reichen und wie stark der Wille zur Veränderung und die Sehnsucht nach einer glücklichen Beziehung sind, kann dieser Prozess mit professioneller Unterstützung von ein paar Sitzungen bis zu ca. 1 Jahr dauern. Das Auflösen der emotionalen Blockade gelingt fast immer in der Sitzung, in der sie aufgespürt wird. Bei Eifersucht, die aufgrund eines einmaligen Vertrauensbruchs entstanden ist, können 2-3 Termine ausreichend sein.
Bei tief sitzender Eifersucht, deren Grundstein in der Kindheit gelegt wurde, sind häufig mehrere Termine über einen längeren Zeitraum nötig. Hier können ca. 5-10 Termine angezeigt sein. Gestartet wird dann mit ca. 3-5 Terminen je 1x in der Woche. Danach wird der Zeitraum immer weiter ausgedehnt, bis das Problem einfach nicht mehr auftritt, weil ihm die Grundlage entzogen wurde.
Ich habe herausgefunden, dass es fast immer eine emotionale Blockade gibt, die bei mindestens einer der vier unten aufgeführten Aussagen emotionalen Stress auslöst. Manchmal müssen noch weitere Testaussagen überprüft werden.

Die 4 Testaussagen lauten bspw.:
Ich kann eine glückliche Beziehung führen.
Ich darf eine glückliche Beziehung führen.
Ich will eine glückliche Beziehung führen.
Ich werde eine glückliche Beziehung führen.

Im Rahmen des Coachings gegen Liebeskummer wird so mit dem Myostatik-Test der Auslöser für Eifersucht eingegrenzt und mit geeigneten Methoden aufgelöst. Dies gelingt in den meisten Fällen. Denn Menschen, die sich zu diesem Schritt entschließen, bringen oft die für ein Coaching nötigen Voraussetzungen mit (hier gibt es vertiefende Informationen zum Vorgehen und zu den Voraussetzungen).

Ich kann leider niemandem raten, was er sagen soll, das wäre nach ein paar Zeilen Situationsbeschreibung unseriös. Meine Aufgabe ist es, die richtigen Fragen zu stellen, Informationen zu geben, die Euch helfen neue und bessere Entscheidung zu treffen und meine individuelle Hilfe in Beratungssgesprächen und Coachings anzubieten.

Alles liebe
Christina

Über den Autor

Marketing Coordinator
Google+

Hallo, ich bin Ben Müller - In SingleAktiv.de – dem Single Magazin von Singles für Singles berichte ich mit meinem Team über die neuesten Lifestyles und Trends aus den Bereichen Mode, Beauty, Fitness, Wellness, modernes Leben, Reisen, Jobs, Wohnen und geben Tipps bei der Suche nach dem richtigen Partner. Denn für einen aktiven Single kann "Single zu sein" ein sehr schöner Lebensabschnitt sein.

Ähnliche Beiträge