Ich bin ein(e) Mann
und 34 Jahre alt

Deine Frage:

Hallo Christina,
vor über 3,5 Jahren hat sich meine damalige Freundin nach einer 2,5jährigen Beziehung von mir getrennt und mir ging es wirklich ein halbes Jahr mehr als besch… weil ich immer der Meinung war dass es DIE Beziehung war… – und auch heute, nach der langen Zeit und etlichen Beziehungen, One-Night-Stands etc. dazwischen geht sie mir immer noch nicht aus dem Kopf… Ich ertappe mich immer wieder dabei wie ich Frauen, die ich neu kennenlerne, mit ihr vergleiche und immer noch wehmütig an die Beziehung mit Ihr zurückdenke. Mittlerweile habe ich mit ihr gar keinen Kontakt mehr, ausser dass sie auf Facebook machmal Kommentare von mir kommentiert und liked aber sonst nichts – aber am liebsten – ganz ehrlich – würde ich nach all der Zeit immer noch am liebsten zu ihr zurück und um sie kämpfen. Es kann doch nicht sein dass ich nach all der langen Zeit immer noch an Ihr häng? Wie kann ich mich davon endlich frei machen und einer neuen Frau in meinem Leben eine Chance geben – denn wenn ich immer vergleiche und mein Herz noch an der Ex hängt wird eine Neue keine wirklich echte Chance haben…

Hallo lieber Verlassener,
3,5 Jahre das ist eine lange Zeit, da gebe ich Dir recht. Du schreibst auch, dass Du ein halbes Jahr sehr gelitten hast. Leider kann ich natürlich nicht darauf eingehen, ob es wirklich DIE Beziehung war. Nur anscheinend war Deine nun Exfreundin damals anderer Ansicht und hat sich getrennt. Und Du möchtest wissen, warum Du immer noch an ihr hängst.

Hier sind ein paar Gedanken dazu, warum Du evtl nicht von Deiner Exfreundin Loskommst

Wie hat sie die Trennung vollzogen?
Folgendes kann das Risiko erhöhen, von der Exfreundin nicht loszukommen:

Es gab keine Erklärung

Du hattest keine Chance Fragen zu stellen, so dass Du keine Erklärung für ihre Entscheidung bekommen hast. Und nicht weißt, was Du in Zukunft anders machen könntest, um die Chance zu erhöhen, dass Du mit der nächsten Frau eine dauerhafte Beziehung führen kannst.

Du bist Schuld

Sie hat Dir die Schuld gegeben und Dir die Verantwortung für das Scheitern der Beziehung zugeschoben. Bei solch einem Erlebnis kann es sein, dass man sich innerlich schwört „Ich will mir das nie wieder vorwerfen lassen müssen.“ Auch aus diesem Grund geht man vielleicht keine neue Beziehung ein. Man erteilt sich innerlich ein Verbot oder glaubt man ist nicht fähig dazu. Oft erleidet auch das Selbstwertgefühl einen empfindlichen Knacks. Man denkt unbewusst von sich „Ich bin nicht gut genug“ oder „Ich bin nicht liebenswert“.

Trennungen in der Kindheit – Verlustangst

Gab es in Deiner frühen Kindheit eine Trennung, die „heftiger“ als normal war? Das kann durch Scheidung der Eltern, Tod eines Großelternteils oder einfach „nur“ durch einen Krankenhausaufenthalt oder Urlaub passiert sein.
Erlebnisse der frühen Kindheit werden vom Kind oft als sehr bedrohlich empfunden. Denn, was kann ein Kind schon gegen seine Umwelt ausrichten? Manchmal kann es noch gar nicht sprechen. Kinder sind also emotional sehr leicht verletzbar. Sie tragen eine emotionale Narbe davon. Das frühe Trennungs-Trauma wird zwar irgendwann „vergessen“, kann aber jederzeit wieder durch eine andere Trennung wachgerufen werden. Oft ist einem überhaupt nicht klar, wie das zusammenhängt. Man wundert sich nur über die heftigen Gefühle oder man wird gefühlstaub. Man kann sich irgendwie nicht mehr richtig verlieben. Besonders die Angst vor dem Verlassen werden wird oft auch gar nicht richtig gefühlt. Man lässt sich eben nur nicht wirklich auf eine neue Beziehung ein. Diese Vermeidungsstrategie ist sehr wirksam, denn sie schützt sicher davor, wieder verlassen zu werden. Der Verstand weiß hier, dass man zwar eine Beziehung haben möchte, aber das (verborgene) Gefühl hindert einen gleichzeitig wirksam daran. Die Gefühle sind übrigens oft so lange stärker, wie sie einem nicht bewusst sind. Frei nach dem Motto: „Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!“

Warum immer noch um die Exfreundin kämpfen nach so langer Zeit?

Leider kann ich Dich nicht fragen, aber überleg doch mal woher der Wunsch um sie zu kämpfen wirklich kommen könnte. Höre ganz ehrlich auf Dein Herz und Dein Gefühl.
Mit einem gesunden Selbstbewusstsein sagt man sich doch eher „Wir haben eben nicht zusammengepasst und eine andere wird sicher erkennen, was sie an mir hat und sich die Mühe machen mit mir an der Beziehung zu arbeiten, anstatt einfach alles hinzuschmeißen.“

Warum ist keine neue Frau so attraktiv, wie die Exfreundin?

Wenn man jemanden tatsächlich zurückbekommt, was könnte das alles bedeuten?
Es könnte bedeuten, dass man seinen eigenen und ihren Freunden beweisen kann, dass man doch ein guter Kerl ist. Man könnte beweisen, dass sie damals im Unrecht war. Man könnte sich quasi rehabilitieren. Menschen mit einem sehr ausgeprägten Sinn für Gerechtigkeit und Ehre kämpfen oft sehr damit, „es einfach gut sein zu lassen“. Nicht selten passiert es, dass in dem Moment, wo man „gewonnen“ hat, die ganze Anziehungskraft, wie weggeblasen ist. Die Attraktivität erklärt sich oft so: To attract bedeutet – anziehen. Die Exfreundin zieht also irgendwie. Wie macht sie das? Wieso geht das nicht weg? Weil in Dir etwas ist, das am Haken hängt. Die Person kann Dir also etwas geben, nur was? Ganz simpel EIN GUTES GEFÜHL. Darum geht es, man will das schlechte Gefühl der Einsamkeit, Minderwertigkeit oder was auch immer, endlich loswerden und sucht am falschen Ort. Das nennt man emotionale Abhängigkeit. Die Lösung ist ebenso simpel. Man muss einen Weg finden, seine eigenen guten Gefühle im Inneren zu entdecken. Man kommt also nicht drum herum, ein wenig an sich zu arbeiten. Man muss mit geeigneten Methoden entdecken und spüren, dass man Liebe verdient hat und ein liebenswerter Mensch ist. Eine kleine Warnung, wer glaubt, dass berufliche oder sportliche Erfolge hier helfen, der wird langfristig feststellen, dass das nur andere Formen von äußerer Bestätigung sind.
Das Fatale ist, Deine Exfreundin kann Dir nicht nur GUTE GEFÜHLE geben, Sie hat in Deinen Augen die Macht, die schlechten GEFÜHLE, die Du ihretwegen hast zu löschen. Genau DAS macht sie wesentlich anziehender als „normale“ Frauen, die nur die guten Gefühle in die Waagschale werfen können.

Der Schlüssel zur Freiheit liegt in den Gefühlen

Der Schlüssel sind also wieder einmal die Gefühle. Ich setze unter anderem das Emotionscoaching wingwave© mit dem Methodenbestandteil EMDR ein. Man könnte aber auch erstmal damit starten zu lernen, das was man fühlt, zu benennen und versuchen im Körper zu spüren, wie sich das anfühlt (sog. Somatische Marker nach Damasio). In meinem ebook „Vom Single- zum Paar-Modus“ gibt es dazu seitenweise Informationen und Übungen.
Innerlich frei und mit sich selbst im Reinen, so haben Liebeskummer und die Exfreundin oder der Exfreund keine Chance mehr. Und da muss jeder selbst wissen, was es ihm wert ist und was er oder sie bereit ist, dafür zu tun.

Viel Erfolg beim Entdecken und Bändigen der Emotionen!
Alles Liebe
Christina

Über den Autor

Christina Schramm ist 37 Jahre alt und Coach gegen Liebeskummer in Berlin. Sie lebt allein ist aber dennoch überzeugt davon: Jeder hat das Recht glücklich zu sein! Liebt an ihrer Arbeit am meisten die erst zaghaft lächelnden und später strahlenden Gesichter ihrer Klienten. Wenn sie dann von neuen Partnern, gemeinsamen Wohnungen und sogar Babys hört, dann weiß sie, wofür sie das alles macht. Die ganze „Geschichte“ kann man hier in ihrem E-Book „Vom Single-zum Paar-Modus“ nachlesen.

Ähnliche Beiträge